Gesund rund um die Uhr!

Proteinshakes – Nur ein Trend oder hilfreiche Erfindung?

Der Fitness Trend überschwemmte in den letzten Jahren den Markt. So gut wie jeder Dritte Jugendliche ist bei einem Fitnessstudio angemeldet und Fitness zählt zu seinem Alltag. Fitness wurde nicht mehr nur als Sportart gesehen, sondern als Lifestyle und so richten die wirklich Sportbegeisterten ihr ganzes Leben und den Alltag nach Ihrem Lebensmotto aus. Kein Wunder, dass die Fitnessindustrie in den letzten Jahren boomte und sich schneller als man vermutete neue Produkte und Fitnessmarken auf dem internationalen Markt etablierten. Nicht nur Fitnesskleidung, sondern auch Snacks ausgerichtet auf den verschiedene Körperbedarf, Diät-Drinks und allerlei anderes.

Der Proteinshake

Besonders beliebt hat sich in den letzten Jahren der Proteinshake gemacht, welcher in großen und kleinen Dosen erhältlich ist und von diversen Marken produziert wird. Man sieht kaum noch Land, wenn man sich mit den Inhaltsstoffen und verschieden Eiweißen auseinandersetzt und diese mit den von anderen Herstellern vergleicht. Viele Jugendliche trinken ihren Shake nach dem täglichen Fitnessprogramm, da Sie den Eiweißhaushalt halten möchten. Doch warum genau ist das beim Training so wichtig?

Proteinshake
Proteinshake die optimale Ergänzung für Sportler?

Gruppenzwang oder ehrlicher Helfer?

Man sieht die Sportler überall mit Ihren Plastik-Shakern und ihren Proteinpulverdosen in der Hand und fragt sich, ob manche davon dieses „Zeug“, wie es viele ältere Menschen nennen“, trinken weil es gesund ist, oder weil es einfach nur cool aussieht? Um darüber ein Urteil fällen zu können, muss man den Sinn eines Proteinpulvers erst einmal bereifen. Proteine sind lebenswichtig für den Körper. Sie sind für den Knochenbau, für die Zähne, Haare, Fingernägel und auch für die Muskeln unabkömmlich und im Allgemeinen sind es die Grundbausteine einer jeden Körperzelle. Es kann dabei zwischen pflanzlichen und tierischen Eiweißen unterschieden werden. Wichtig ist, dass man eine gute Mischung aus beidem zu sich nimmt, da der Körper daraus die so wichtigen Aminosäureketten baut. Ein Mensch sollte täglich bis zu 0,8 Gramm Proteine pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen, doch das nur bei geringer sportlicher Betätigung.

Der Hype bei den Sportlern

Doch warum genau trinken die Sportler bis zu 3 Proteinshakes pro Tag? Ist das nicht zu viel des Guten? In einem 300 ml Proteinshake sind umgerechnet 30 Gramm Proteinpulver. Warum trinken die Sportler so viel von dem oft negativ angehauchten Getränk? Allgemein gilt, macht der Mensch 4- 5 Mal die Woche extremen Sport, mit einer maximalen Körperbelastung, braucht der Körper auch viel mehr Protein, um sich ausreichend regenerieren zu können. Somit steigt der Bedarf bei Menschen mit einer hohen sportlichen Belastung auf 1,4 – 1,6 Gramm Proteine pro Kilogramm Körpergewicht. Das ist allerdings nicht zwingend notwendig. Menschen die regelmäßig, also bis zu 4 Mal wöchentlich Krafttraining oder anderen Extremsport ausüben, haben einen extremen Nährstoffverbrauch und belasten Ihre Muskeln maximal. Dadurch reißen die Muskeln und es kommt zum allseits bekannten Muskelkater. Nun müssen die Muskeln schnell heilen, damit der Sportler schnell wieder trainieren kann, bei bestehendem Muskelkater sollte man die Muskeln nämlich nicht belasten. Es ist natürlich nicht nur mit einem Eiweißshake gemacht, der Körper braucht auch sonst sehr viel Ruhe und Zeit um sich zu regenerieren.

Contra bei Shake

Doch es gibt nicht nur Positives zum Proteinshake zu sagen, denn wie bei jedem Lebensmittel, gibt es auch hier einige Produkte, die dem Körper eher schädigen und bei denen Großfirmen uneingeschränkten Profit machen möchten. Daher ist es wichtig, sich mit der Zusammensetzung und den Inhaltsstoffen der Pulver auseinander zu setzten und Erfahrungsberichte zu lesen, denn oftmals besteht das Pulver nur aus geschredderten Hühnerknochen mit Milchpulver und Aroma. Im Allgemeinen deckt man durch eine normale Ernährung mit Käse, 3-4 Eiern die Woche, Fleisch und Milch seinen Grundbedarf an Proteinen und kann sich die teuren Pulver sparen. Wer aber doch der Meinung ist, seinem Körper mit außergewöhnlich viel sportlicher Betätigung zu belasten, der kann gerne 1-2 Mal am Tag zum Proteinshake greifen, natürlich zu einem, der keine schädlichen Inhaltsstoffe enthält.